Kanupolo Schweizermeister

Am vergangenen Wochenende waren die TWF’ler zahlreich in Zürich im Einsatz.
In allen drei Kategorien (Herren, Damen und Junioren) waren wir vertreten.

Bei den Junioren gibt es in der Zwischenzeit erfreulicherweise ein grosses Teilnehmerfeld. Dennoch konnte souverän das Halbfinale erreicht werden. Dort musste Livio, Yanick, Levi, Shane, Gwynnia, Luca, Joab und Manuel gegen ein starkes Züri-Team antreten.
Der Halbfinal ging knapp (3:4) gegen den späteren Schweizermeister verloren. Das Spiel um den Platz drei hingegen konnten wir für uns entscheiden.

Die Damen gewannen entsprechend den Erwartungen alle Spiele in der Vorrunde. Am Sonntag ging es problemlos via Halbfinale ins Finale. Dort hiess der Gegner einmal mehr Rapperswil-Jona. Doch auch hier konnten die Favoritinnen ihrer Rolle gerecht werden. Das Finale ging mit 5:1 an Thurgau, wir gratulieren den neuen Schweizermeisterinnen Franziska, Nina Luginbühl, Karin, Nina Luessi, Gwynnia, Melanie und Elena.

Die durch Abwesenheiten geschwächten Thurgauer (traten nur zu 5. an) siegten in ihrer Vorrunde im Spiel gegen Zürich. Da Zürich das Spiel gegen Rapperswil-Jona ebenfalls verlor, stand schon vorgängig fest, dass das Finale TWF-KCRJ heissen wird (die Spitzengruppe KPZ, TWF, KCRJ wurde im Verlaufe der Saison erspielt). Somit war das Spiel von Samstag TWF gegen KCRJ nicht entscheidend, jedoch wegweisend für den Sonntag. Die Rapperswiler konnten sich knapp mit einem Tor Vorsprung durchsetzen.
Der Modus “best of three” krönt die Mannschaft mit dem Schweizermeister Titel, welche zuerst zwei Mal gewinnt. Das erste Spiel dieser Serie ging mit einem Tor Vorsprung zugunsten der Thurgauer aus. Mit viel Emotionen ging es dann im Finale zu und her. Thurgau gab die Führung nie aus der Hand, konnte sich jedoch auch lange nicht absetzen. Bei einem zwei Tore Vorsprung kassierte Captain Andi Hug eine gelbe Karte und musste für zwei Minuten raus. Die Thurgauer konnten jedoch mit ihrer Erfahrung und ihrem Kampfgeist die Rapperswiler auf Distanz halten und brachten den Titel sicher in zwei Spielen nach Hause!
Wir gratulieren Andi Bartelt, Stephan, Nico, Colin und Andi Hug!

You may also like...